OVG Schleswig-Holstein zur Fahrgastbeförderung nach sexuellem Missbrauch von Kindern

von | 2014-07-21T12:35:44+00:00 21. Juli 2014|

Quelle: Fabian Börner, Wikimedia Commons Das Schleswig-Holsteinische Verwaltungsgericht hat entschieden, dass der Kläger keine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung für Taxen und Mietwagen und für die Fahrerlaubnisklassen D1, D1E, D und DE erhält, nachdem er rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt